Die Maulwürfe sind von der Natur auf einzigartige Weise für ihre unterirdische Wühlarbeit ausgerüstet. Ihr ganzer Körper hat die Gestalt eines kräftigen, walzenförmigen Bohrers.
Sie leben betont einzelgängerisch und sind tagsüber in ihren unterirdischen Gängen und nachts auch über der Erde auf Nahrungsjagd. Sie ernähren sich von Regenwürmern, Engerlingen, Schnecken uvm. Die Maulwürfe fressen täglich mindestens soviel wie sie wiegen.
Zu den Feinden der Maulwürfe gehören u.a. der Baummarder, das Wildschwein, der Weißstorch und der Mäusebussard.
Merkmale:
da nur im Dunkeln bzw. Untertage aktiv

Beim Graben seiner Gänge wirft dieser samtschwarze Buddelflink Erde auf und es entsteht ein aus lockerer Erde bestehender Haufen - auch als Maulwurfshügel bekannt. Dieser wiederrum ist Lebensraum für viele andere Kleinlebewesen.
natur_weiditz135014.gif natur_weiditz135013.gif natur_weiditz135012.gif natur_weiditz135011.gif natur_weiditz135010.gif natur_weiditz135009.gif natur_weiditz135008.gif natur_weiditz135007.gif natur_weiditz135006.gif
Der Maulwurf
natur_weiditz135004.gif
natur_weiditz135003.gif
©1995-2010 Naturschutzstation Weiditz e.V.
Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Aktualisierung: 26.07.2010
info (at) natur-weiditz.de
zurück auf die Wiese
Entdeckungsreise
Erkundungsrundgang
Wiese
Teich
Sandgrube
Wald
Hecke
Magerrasen
Streuobstwiese
natur_weiditz135002.gif